LK-Turnier des TCE mit hochklassigem Tennis und mit Überraschungssiegern
LK-Turnier des TCE mit hochklassigem Tennis und mit Überraschungssiegern

Der Tennisclub Ettlingen veranstaltete vom 22. bis zum 25. August 2019 die inzwischen siebte Auflage seines beliebten Turniers für Damen und Herren aller LK-Klassen. Wie schon in den letzten Jahren war mit der Secomp GmbH Ettlingen ein souveräner, dem Tennissport zugetaner Schirmherr am Start und lud mit in dieser Turnierkategorie unüblichen Preisgeldern Spieler aus allen Verbänden ein. So setzte sich das Feld nicht nur aus der einheimischen Region zusammen, Rheinland Pfalz, Württemberg und Westfalen standen ebenfalls auf der Meldeliste.

Unterteilt in Damen/Herren A (LK1-12) und einmal Herren B (LK10-23), Damen B kam dieses Mal leider nicht zustande, ging der Betrieb am Donnerstag munter in die Erstrundenbegegnungen. Den Zuschauern wurde bereits ab dem ersten Tag bei bestem Wetter toller Sport geboten, und die eine oder andere Überraschung ließ auch nicht lange auf sich warten. Alicia Mall, das Gruppenküken aus der Pfalz, sorgte bereits bei ihrem ersten Spiel in der Damen A Konkurrenz für Furore, indem sie eine der Mitfavoritinnen aus dem Wettbewerb nahm. Ob dies nur eine Eintagsfliege war oder der Beginn eines fulminanten Laufs, folgt im Laufe des Berichts.

Auch bei den Herren A war die Leistungsdichte sehr nah bei einander, doch zunächst waren hier die „Top Guns“ des gesetzten Feldes noch Herren der Lage. Dies setzte sich auch noch in den weiteren Begegnungen fort, sollte aber in der Folge nicht so bleiben. In der Zwischenzeit gipfelte der Wettbewerb der Herren B, auch geschuldet der Absage des LK Primus, im Rahmen des Möglichen relativ unspektakulär in einem kalkulierbaren Finale. Kurzum, Valentin Schlimm (LK17, TSV Daxlanden ) wurde erst im Finale durch Jonas Hartmann (LK15, Bulacher Sportclub) ausgebremst.

Zurück zu Alicia. Zweites Match, zweiter Matchtiebreak, und wieder erfolgreich. Wo soll das enden? Bei den Damen A geht es drunter und drüber, keine LK ist sicher. Bei den Herren A setzen sich weiter die Favoriten durch … bis zum Halbfinale. Hier ist Schluss für Tobias Spinner (1) und Luca Ruppert (2), die beiden Top-Gesetzten. Tobias muss sich hart umkämpft am frühen Sonntagmorgen Dimitrij Gontmacher, und Luca Viktor Hascher beugen. Und was macht eigentlich Alicia? Sie beschäftigt ihre Mitbewerberin aus Westfalen derart, dass diese aufgeben muss. Mit Sicherheit keine Absicht, aber weiter geht die Reise.

Sonntag, die Entscheidungen nahen. Bei den Herren A spielen Dimitrij und Viktor um den dicksten Scheck, und bei den Damen hat sich Alicia auch die an Nummer 2 gesetzte Spielerin geschnappt und erwarten nun Jana Knaab im Finale. Bei aller Euphorie dem Youngster gegenüber möchte ich nebenbei die Leistung von Kristina Mesaros (Ski Club Ettlingen) hervorheben, die sich in vorbildlich, kämpferischer Manier ihren Traum auf das Finale und zum Sieg leider nicht erfüllen konnte. Trotzdem, eine tolle Leistung. Das Finale der Herren gestaltete sich zunächst sehr einseitig. Ein 5:0 nach einer halben Stunde ist ein recht deutlicher Hinweis darauf, dass der Eine, in Person von Dimtrij, alles richtig macht und der Andere, Viktor, die Sache noch einmal überdenken sollte. Und in der Tat fand hier wohl ein interner Gedankenaustausch statt, der am Ende in einem völlig gedrehten Satz mit 7:5 für Viktor endete. Andererseits muss man bedenken, dass sich Dimitrij im Laufe des ersten Satzes verletzte und schlussendlich das Match nicht zu Ende bringen konnte. Sieg für Viktor Hascher im Herren-A-Wettbewerb. Erwähnenswert ist aber auch das Spiel um Platz 3 der Herren A zwischen Tobias Spinner und Luca Ruppert. Ist der Druck einmal weg, lässt es sich gar unbeschwert aufspielen. Ein fantastisches Spiel mit einem besseren Ende für Tobias und am Ende klatschten die Zuschauer begeistert für beide.

Gibt es nach diesem Spiel noch eine Steigerung? Das Finale der Damen A stand an, und Alicia hatte es mit Jana zu tun, die sich im Laufe der Runde recht souverän durch das Feld gearbeitet hat. Am Ende eines spannenden Matches musste der Match-Tiebreak über Sieg und Niederlage entscheiden, und Alicia als jüngste Teilnehmerin des Feldes hatte tatsächlich die Nase vorn. Wir gratulieren auch den Siegern der Nebenrunden, Timo Eckert (Herren A), Annika Plumbaum (Damen A) und Tobias Essig (Herren B). Die anschließende Siegerehrung und das Feedback auf die Veranstaltung macht Lust auf 2020. Der TCE kann das!

geschrieben von: ts, 26.08.2019 11:24  Uhr